Zum Inhalt springen


Darf ein HPP nicht-verschreibungspflichtige Mittel, z.B. Homöopathika, verordnen?

Es ist eine wichtige Frage, ob ein HPP nicht-verschreibungspflichtige und damit auch homöopathische Mittel verordnen darf.

Die meisten Bundesländer beantworten diese Fragen mit NEIN. Die Begründung aus einem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts vom 21.1.1993 (AZ: 3 C 34.90, NJW 1993, S. 2395) lautet zusammengefasst:
Da der HPP in der Überprüfung zur HPP-Zulassung keine Kenntnisse im Bereich der Anatomie, Physiologie, Pathologie und der ARZNEIMITTELKUNDE nachweisen muss, darf er auch keine Arzneimittel verordnen.

Melden Sie sich jetzt zu unserem Newsletter an!
So verpassen Sie nie mehr Neuigkeiten, Events und Rabattaktionen.

Jetzt anfordern

Zeitschrift

In der neusten Ausgabe der Naturheilschule, geht es um ein buntes Kaleidoskop an Themen aus der Naturheilkunde. Lassen Sie sich inspirieren und tauchen Sie so immer tiefer in diese Materie ein, um Ihre Kräfte zum Wohle aller bestens zu nutzen.

Seminarprogramm

Machen Sie sich ein Bild von unserem Angebot! Unser Erfolgsrezept für Sie: Hervorragende und trotzdem kostengünstige Online-Ausbildungen und Weiterbildungen, die Sie bequem von zu Hause aus absolvieren können.

Infomaterial

Stellen Sie sich Ihr Infopaket zusammen. Je nachdem, für welches Webinar Sie Infos anfordern, liegt ein Prospekt mit der Kursbeschreibung und eine Leseprobe des Skripts bei.