Zum Inhalt springen

Meditationslehrer / Meditationslehrerin

Fachkompetenz und Weiterentwicklung

Webinar (Online-Ausbildung) mit Zertifikat

Wer regelmäßig meditiert, tut Körper und Geist viel Gutes. Ob Stress, Bluthochdruck oder Schmerzen – viele positive Auswirkungen sind bereits wissenschaftlich erwiesen.

Geben Sie als Meditationslehrer Ihren Klienten ein wertvolles Werkzeug an die Hand zur körperlichen und geistigen Gesundung.

Kostenlose Einführungsveranstaltung

08.01.2019, 19:30 Uhr

Kursziel

Nach dem Besuch des Webinars können Sie Gruppen oder Einzelpersonen in der Meditation anleiten, wissen, wie Sie Kurse konzipieren und anbieten können und integrieren erfolgreich das Meditieren in Ihre Arbeit als Coach, Trainer oder Berater.

Auf dem Weg dorthin erlernen, entwickeln und erweitern Sie Ihre eigene Meditationspraxis - Schritt für Schritt in Ihrem eigenen Tempo. 

Kursinhalt

"Ein guter Lehrer ist, wer dir zwar sagt, wohin du schauen, nicht aber, was du dort sehen sollst."

In dieser ganzheitlich ausgerichteten Ausbildung möchten wir nicht nur Ihre Fachkompetenz erweitern. Sie lernen verschiedene Meditationstechniken kennen und entwickeln Ihre eigene Meditationspraxis. Damit bilden Sie sich weiter und können künftig die Meditation in Ihre Arbeit als Coach, Trainer oder Berater integrieren oder sich beruflich neu ausrichten, um als Meditationslehrer Menschen dabei zu helfen, ihre Mitte zu finden.

Block 1 beschäftigt sich mit den Grundlagen der Meditation und bietet einen Einstieg in die Thematik. In Block 2 lernen Sie geführte und offene Meditationen kennen und in Block 3 tauchen Sie ein in die Welt der Energiemeditation. Eine ausführliche Themenliste finden Sie bei den jeweiligen Blockbeschreibungen. 

Allgemeine Kursinformationen

Dozentin

Daniela Starke

Heilpraktikerin, Entspannungspädagogin

Adressaten: Coaches und Berater, Heilpraktiker, Heilpraktiker (Psychotherapie) und alle am Thema Interessierten, die ihre eigene Meditationspraxis finden und erweitern möchten.

Fachfortbildung: Nach Beendigung eines Seminarblocks bestätigen wir Ihnen die Teilnahme an den absolvierten Schulungen. Sie können sich diesen kostenlosen Fachfortbildungsnachweis in unserem E-Learning-Portal selbst als PDF-Dokument herunterladen und ausdrucken!

Zertifikate:

Mit erfolgreichem Abschluss der gesamten Ausbildung kann das Zertifikat "Meditationslehrer" erworben werden.

Zertifikatsvoraussetzung ist die 

  • Teilnahme an den Online-Schulungen (bzw. Aufzeichnungen) aller 3 Ausbildungsblöcke, 
  • das Bestehen der Online-Abschlussprüfung sowie 
  • die schriftliche Ausarbeitung über eigene Erfahrungen mit Meditationen.

Seminarprüfung: Sie können die Prüfung ablegen, nachdem Sie alle 3 Blöcke der Ausbildung besucht haben (unabhängig in welcher Reihenfolge). Der Prüfungszeitraum beginnt ca. 2 Wochen nach dem letzten Unterrichtstermin. Die Prüfung wird online durchgeführt. Es ist keine Anreise erforderlich.

PDF: Weitere Informationen zu Prüfung und Zertifikat

Begleitmaterialien: Die Folien und Meditationstexte werden vor der jeweiligen Schulung zur Verfügung gestellt.

Gesamtskript: Kein Skript.

Kursort, Termine, Uhrzeit, Preise, Prüfungstermine: siehe bei den einzelnen Blöcken

Übersicht über die einzelnen Kursblöcke

Blockinhalt

Der erste Schritt ist, in die Meditationspraxis zu kommen. Sowohl für Ihre (künftigen) Kursteilnehmer wie auch für Sie hier im Webinar.

Wir widmen uns zunächst den Grundlagen: Wo, wie oft, in welcher Sitzposition sollte man meditieren? Welche Meditationen sind für Anfänger gut geeignet?

Lernen Sie, wie Sie eigene Meditationsrituale finden und vertiefen gleichzeitig das theoretische Wissen aus den Unterrichten.

Als Begleitmaterial erhalten Sie auch die einzelnen Texte der Meditationen zur eigenen Verwendung.

 
  • Grundlagen der Meditation
  • Abgrenzung von Meditation und Entspannung
  • Meditation in der fernöstlichen und westlichen Welt
  • Meditation und Wissenschaft
  • Körperhaltung
  • Die Atempraxis
    • Bedeutung der Atmung bei Entspannung und Meditation
    • Atem und Emotionen
    • Atem und Wahrnehmung
    • Atemübungen
  • Eigene Meditationspraxis
    • Atemmeditation
    • Körpermeditation
    • Farbmeditation
    • Geh-Meditation
    • Naturmeditation
    • Gegenstands-Meditation
  • Einfache Entspannungsreisen
  • Meditationstagebuch
 
 
  • Meditationen anleiten für Gruppen und Einzelpersonen 
  • Rahmenbedingungen 
  • Liege- und Sitzhaltung 
  • Vorbereitung des Raumes, der Teilnehmer und für sich selbst 
  • Phasen der Anleitung 
  • Aufbau eines Meditationskurses 
  • Indikation und Kontraindikation
  • Selbsterfahrung
 

Allgemeine Blockinformationen

Name des Blockes: Online-Block 1: Grundlagen und Einstieg in die Meditation ab 22.01.2019

Dozentin: Daniela Starke, Heilpraktikerin

Termine und Uhrzeiten: Die Schulungen können Sie wahlweise als Live-Webinar besuchen oder ganz individuell die Schulungsmitschnitte nutzen!

  • 8 Termine à 120 Min.
  • Dienstag, 22.01.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Dienstag, 29.01.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Dienstag, 05.02.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Dienstag, 12.02.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Dienstag, 19.02.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Dienstag, 26.02.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Dienstag, 12.03.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Dienstag, 19.03.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr

Preis: 300,- Euro

Rabatt: Kursteilnehmer, die bereits das Webinar Entspannungspädagoge gebucht haben erhalten auf diesen Block 30 Euro Rabatt.

Veranstaltungsort: Ihr heimischer PC auf der GotoWebinar Plattform. Bitte nutzen Sie den Direktlink im E-Learning.

Skript: Kein Skript

Begleitmaterial: Die Folien und Meditationstexte werden vor der jeweiligen Schulung zur Verfügung gestellt. Alle Unterlagen stehen Ihnen bis 6 Monate nach Kursende zur Verfügung.

Aufzeichnungen/Mitschnitte: In unserem E-Learning-System stehen Ihnen die Mitschnitte der Schulungen bis 6 Monate nach dem letzten Termin zur Verfügung.

Teilnehmer: min. 10, max. 99

Bepunktung: Bonuspunkte: 15, Fachfortbildungspunkte: 64

Blockinhalt

In diesem Block gehen wir tiefer in die Meditation hinein: Lernen Sie, Ihre Gedanken in der Meditation zu nutzen, aber auch die Stille zu erreichen, wenn Sie das möchten. 

 
  • Meditation mit Gedanken und der Stille
    • Gedanken in der Meditation nutzen
    • die Stille erreichen
  • Werte-Meditation
    • Selbstbestimmung
    • Selbstverwirklichung
    • Selbsterkenntnis
    • Selbstbefreiung
  • Zählmeditation
  • Heilmeditation
  • Stille-Meditation
  • Offene Meditation
  • Metta-Meditation
  • Mandalas und Meditation
  • Meditationen anleiten und selbst schreiben
 
 
  • Teilnehmer in den Theta-Zustand führen
  • das Unterbewusstsein 
    • Probleme, Störungen und Schwierigkeiten während der Meditation und der Umgang damit
  • Begleiterscheinungen 
  • Wirkungen von Meditationen 
  • Selbsterfahrung
 

Allgemeine Blockinformationen

Name des Blockes: Online-Block 2: Geführte und offene Meditationen ab 26.03.2019

Dozentin: Daniela Starke, Heilpraktikerin

Termine und Uhrzeiten: Die Schulungen können Sie wahlweise als Live-Webinar besuchen oder ganz individuell die Schulungsmitschnitte nutzen!

  • 8 Termine à 120 Min.
  • Dienstag, 26.03.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Dienstag, 02.04.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Dienstag, 09.04.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Dienstag, 30.04.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Dienstag, 07.05.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Dienstag, 14.05.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Dienstag, 21.05.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Dienstag, 28.05.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr

Preis: 300,- Euro

Veranstaltungsort: Ihr heimischer PC auf der GotoWebinar Plattform. Bitte nutzen Sie den Direktlink im E-Learning.

Skript: Kein Skript

Begleitmaterial: Die Folien und Meditationstexte werden vor der jeweiligen Schulung zur Verfügung gestellt. Alle Unterlagen stehen Ihnen bis 6 Monate nach Kursende zur Verfügung.

Aufzeichnungen/Mitschnitte: In unserem E-Learning-System stehen Ihnen die Mitschnitte der Schulungen bis 6 Monate nach dem letzten Termin zur Verfügung.

Teilnehmer: min. 10, max. 99

Bepunktung: Bonuspunkte: 15, Fachfortbildungspunkte: 64

Blockinhalt

In den Meditationen können starke Energien genutzt werden, wie die Chakren. Die Grundlagen der Chakren wie auch Chakrameditationen sind Inhalt dieses Blocks.
Schamanische Meditationen (oder Schamanische Reisen) sind eine weitere Möglichkeit, das innere Selbst zu finden und zu stärken. 
Außerdem lernen Sie verschiedene Mantren kennen und nutzen - Mantra-Meditationen sind besonders für die Menschen geeignet, die Schwierigkeiten haben, völlig still zu meditieren. Gerade die Meditations-Neulinge in Ihren Kursen werden dieses Hilfsmittel dankbar annehmen.

 
  • Grundlagen der Energie- und Lichtarbeit in Meditationen
  • Grundlagen der Chakrenarbeit
    • Themen der Chakren
    • Chakrameditation
  • Energiemeditation
  • Mantra-Meditation
    • Wirkung von Mantren
  • Tiefenentspannung
  • Laya-Yoga
  • Grundlagen der schamanische Reisen
  • Segnen
  • Energiefluss und Wirkungen im menschlichen Körper
  • Kurse leiten ohne Energieverlust
 
 
  • Den inneren Zauberer aktivieren 
  • Tipps zum Anleiten 
  • Sinnvolles Equipment für Kursleiter und Meditationslehrer
  • Kursgestaltung bei Energiemeditationen
  • Selbsterfahrung
 

Allgemeine Blockinformationen

Name des Blockes: Online-Block 3: Energiemeditationen ab 04.06.2018

Dozentin: Daniela Starke, Heilpraktikerin

Termine und Uhrzeiten: Die Schulungen können Sie wahlweise als Live-Webinar besuchen oder ganz individuell die Schulungsmitschnitte nutzen!

  • 8 Termine à 120 Min.
  • Dienstag, 04.06.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Dienstag, 18.06.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Dienstag, 25.06.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Dienstag, 02.07.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Dienstag, 09.07.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Dienstag, 16.07.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Dienstag, 23.07.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr
  • Dienstag, 30.07.2019, 19:30 bis 21:30 Uhr

Prüfungszeitraum: (Zertifikatsvoraussetzungen s.o.)

  • 19.08.2019 bis 02.09.2019
  • 25.11.2019 bis 09.12.2019 (Nachholtermin)

Preis: 300,- Euro

Veranstaltungsort: Ihr heimischer PC auf der GotoWebinar Plattform. Bitte nutzen Sie den Direktlink im E-Learning.

Skript: Kein Skript

Begleitmaterial: Die Folien und Meditationstexte werden vor der jeweiligen Schulung zur Verfügung gestellt. Alle Unterlagen stehen Ihnen bis 6 Monate nach Kursende zur Verfügung.

Aufzeichnungen/Mitschnitte: In unserem E-Learning-System stehen Ihnen die Mitschnitte der Schulungen bis 6 Monate nach dem letzten Termin zur Verfügung.

Teilnehmer: min. 10, max. 99

Bepunktung: Bonuspunkte: 15, Fachfortbildungspunkte: 64

Empfohlene Ergänzung zur Ausbildung Meditationslehrer

Entspannungspädagoge oder Meditationslehrer?!

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Entspannung und Meditation? Kurz erklärt zielen Entspannungsverfahren wie Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung auf das vegetative Nervensystem ab und bringen den Übenden in einen entspannten Zustand, während Meditation zusätzlich noch auf das feinstoffliche Energiesystem einwirkt und Körper, Geist und Seele in Einklang bringt.

Das bedeutet also, dass ein grundlegender Unterschied in der Zielsetzung liegt: Die Entspannungsverfahren beim Entspannungspädagogen zielen darauf ab, dass jeder sich selber (oder andere) in die Entspannung bringt und somit beispielsweise im Alltag gelassener wird.

Ziel der Meditation ist nicht die Entspannung, sondern die Innenschau und dient der Persönlichkeitsentwicklung. Um dieses Ziel zu erreichen, d.h. um in die Meditation zu kommen, werden dann jedoch entsprechende Entspannungsübungen wie z.B. Achtsamkeitsübungen oder Autogenes Training genutzt.

Meditation geht aber viel tiefer als die reine Entspannung. Dabei ist das Erlernen und Ausüben der Meditation ein Prozess, der in Stufen verläuft: Bei den ersten Meditationen geht man noch in Verbindung mit dem Körper, der eigenen Wahrnehmung und zur Natur. Hier wird erlernt, sich selber und seine Umgebung wahrzunehmen. Diese Verbindung funktioniert natürlich umso besser, je besser ich mich selber entspannen kann. Im entspannten Zustand kann ich viel mehr gleichzeitig oder auch einen einzelnen Sinn besonders intensiv wahrnehmen.

Weiterführende Meditationen verfolgen dann konkrete und vielfältige Zielsetzungen: das Selbstbewusstsein zu stärken, sich und anderen zu vergeben oder die Stille zu nutzen, um tiefste Gedanken hören zu können. Auch können z.B. eigene Charakterzüge innerlich betrachtet werden oder feinstoffliche Energien können zu Organen oder Chakren geschickt werden, was wie eine energetische Reinigung wirkt und Schutz und Abgrenzung aufbauen kann. So kann ich z.B. gezielt durch Atem- oder Körpermeditation mich selber täglich mental reinigen und gelassener im Alltag sein. Gleichzeitig kann ich aber auch frühzeitig die Signale meines Körpers bemerken, sobald er in eine Stresssituation kommt und selbstständig gegensteuern, bevor es zu Stressfolgen kommen kann.

Wenn der Meditierende offene Meditationen nutzt, kann er an seinen eigenen Themen und Problemen arbeiten und findet in seinem Inneren seine Lösungen. Tägliche Chakrameditationen bringen Körper, Geist und Seele wieder in Balance und energetische Blockaden können sich lösen. Gleichzeitig ermöglicht die regelmäßige Meditation, die äußere Wahrnehmung zu intensivieren und mehr im Hier und Jetzt zu leben. Wie das schrittweise funktioniert und wie man andere Menschen zu diesem Ziel führt, wird in unserer Ausbildung zum Meditationslehrer nach und nach erklärt.

Schafft man es, diese Meditationsziele zu erreichen, schenkt das natürlich auch gleichzeitig Entspannung, aber eben noch viel mehr.

Warum dann (auch) Entspannungspädagoge werden und nicht nur direkt Meditationslehrer?

Die langjährigen Erfahrungen zeigen, dass es den meisten Menschen, die in einem Dauerstress leben (und das oftmals gar nicht wissen oder bewusst wahrnehmen), leichter fällt, zuerst einfache Achtsamkeitsübungen, Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung zu erlernen. Anfangs haben sie noch Angst vor der Stille in der tiefen Entspannung, was oft zur Aussage führt: „Meditation ist nichts für mich.“ Doch schon allein durch die Wandlung von der ständigen Anspannung zu Entspannung geben Sie diesen Menschen als Entspannungspädagoge sehr viel neue Lebensqualität.   

Und oft führt dieses neue entspannte Lebensgefühl dazu, dass bei dem einen oder anderen doch das Bedürfnis erwacht, tiefer zu gehen und das Interesse für Meditationen ist geweckt. So ergänzen sich beide Ansätze – und Ausbildungen – auf wunderbare Weise.