Digitale Eckernförder Therapietage 2.0 am 23.04.2022

Wir freuen uns sehr, auch in diesem Jahr wieder Online-Gastgeber für die traditionsreichen Eckernförder Therapietage sein zu dürfen.

In gewohnter Tradition wird es für Sie interessante Vorträge geben! Nach dem Motto: #stayhome-learnmore

Die Tagung findet als Online-Veranstaltung live statt, so können Sie direkt Fragen an die Dozentinnen und Dozenten stellen. Im Anschluss an die einzelnen Vorträge ist jeweils Zeit dafür.

Programm

Samstag, 23.04.2022 ab 9:00 Uhr

9:15 Uhr Silke Uhlendahl, Heilpraktikerin

Therapiekonzepte Zyklusstörungen - Aus der Praxis - für die Praxis!

Zu lang, zu kurz, zu wenig oder gar zu stark und schmerzhaft?
Im Laufe des Frauenlebens erlebt nahezu jede Patientin Zyklusbeschwerden.

Im Vortrag werden wir uns einige der häufigen Beschwerden anschauen und über bewährte Therapeutika verschiedenen Therapiesystemen, wie  Phyto- und Gemmotherapie, Spagyrik, bioidentische Hormonregulationskonzepten, bewährten Komplexmitteln und wichtige Mikronährstoffe sprechen.
Verschiedene hilfreiche Therapiekonzepte aus über 20 Jahren Praxiserfahrung erwarten Sie.

10:30 Uhr Christiane Pies (Labor Dr. Hauss)

Der weibliche Hormonhaushalt und das Testosteron

Im weiblichen Hormonsystem liegen neben den klassischen "Frauenhormonen" Estradiol und Progesteron auch männliche Hormone und deren Vorstufen vor. Sie sind Teil des Syntheseweges und haben eine ganze Reihe von wichtigen Funktionen. Bei einem Mangel oder Überschuss können sich typische Symptomkomplexe einstellen, die mit einer natürlichen Hormonregulationstherapie behandelt werden können. Anhand von Fallbeispielen werden die Grundlagen und Behandlungsoptionen im Vortrag anschaulich erklärt.

11:45 Uhr Dr. rer.nat. Reinhard Hauss

Neue und aktuelle Aspekte aus der Mikrobiomforschung: Therapieoptionen beim Reizdarmsyndrom

Nach den Rome-IV-Kriterien leiden in Deutschland 11 Millionen Menschen an einem Reizdarmsyndrom (RDS), wobei ca. 50% der Fälle mangels validierter Laborparameter nicht zeitnah diagnostiziert werden.

Eine deutliche Verbesserung dieser misslichen Situation stellen zum einen die aktuellen Publikationen der S3 Leitlinien zum Reizdarm und zum anderen der neu entwickelte Nachweis  von GABA, Tryptophan, Serotonin und Histamin im Stuhl dar.

18 Monate Labor- und Therapieerfahrungen zu diesen neuen Markern werden in dem Vortrag ausführlich dargestellt.

14:00 Uhr Udo Lamek, Heilpraktiker

Traditionelles Naturheilverfahren aus heutiger Sicht: „Renaissance der Heilkräuter Essigtherapie“

Es ist sicher, dass die Entgiftung nicht schläft und auch nicht untermotiviert ist. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das körpereigene Entgiftungssystem zu unterstützten.

Eine gesunde ballaststoffreiche Ernährung verändert die Darmflora. Im Mittelpunkt des Vortrages stehen die Bedeutung und Beeinflussbarkeit des Mikrobioms und die differenzierte Betrachtung der kurzkettigen Fettsäuren (Heilkräuter Essigtherapie).

15:15 Uhr Dr. Uwe Peters

Der medikamenteninduzierte Reizdarm – von ASS bis Statine 

Viele medikamentöse Blockbuster werden über Jahre genommen und verändern in vielerlei Hinsicht die Rahmenbedingungen für unsere Mikrobiota. Auch nach naturheilkundlicher Behandlung z.T. mit Absetzen der Medikamente bleiben nicht selten Gastro-intestinale Beschwerden bestehen. Dieses Problem anzugehen braucht ein besonderes Bewusstsein für die Auswirkungen und einen guten „Werkzeugkoffer“ für die Wiederherstellung der mikrobiellen Balance. Ein Vortrag in die Funktionsweise der Mikroökologie mit wichtigen Impulsen für den Praxisalltag.

Webinartipps

frauenheilkunde.jpg

Lernen Sie Erkrankungen der weiblichen Fortpflanzungsorgane sicher zu diagnostizieren und erfolgreich zu behandeln. Nach Abschluss der Ausbildung sind Sie in der Lage, die wichtigen Erkrankungen der weiblichen Fortpflanzungsorgane zu erkennen und zu entscheiden, ob sie sich für eine naturheilkundliche Behandlung eignen.

ausleitung.jpg

Das Geheimnis für Ihre Therapieerfolge: Die Darmsanierung

Ein gesunder und entgifteter Darm ist die unverzichtbare Basis eines ganzheitlichen Heilungsweges. Jeder Heilpraktiker sollte bei seinen Patienten eine Entgiftung und Darmsanierung als Grundlagentherapie durchführen können.