Häufige Fragen

Sie möchten gerne die Ausbildung zum Heilpraktiker machen, sind sich aber noch unsicher, ob das der richtige Weg für Sie ist oder welche Heilpraktikerschule für Sie die beste ist? Mit diesen und anderen Fragen sind Sie nicht alleine, deswegen haben wir hier für Sie eine Übersicht mit häufigen Fragen rund um die Heilpraktikerausbildung erstellt. Vielleicht hilft Ihnen das schon einmal weiter – wenn Sie trotzdem noch Fragen haben, rufen Sie gerne bei uns an (unter 07644/92 78 83-0) oder schreiben Sie uns eine E-Mail an InfoIsolde-Richerde. Wir beraten Sie gerne, um für Sie die individuell beste Lösung zu finden. 

Ist die Heilpraktikerausbildung die richtige Ausbildung für mich?

Sie sind sich unsicher, ob Sie Heilpraktiker, Heilpraktiker für Psychotherapie oder vielleicht lieber Gesundheits- oder Ernährungsberater werden möchten? Klicken Sie auf den Reiter und finden Sie anhand der Tabelle heraus, was Sie gerne machen möchten und welche Ausbildung Sie dafür benötigen. Selbstverständlich können auch Ausbildungen, z.B. Heilpraktiker und Ernährungsberater, für einen erfolgreichen Praxisbetrieb kombiniert werden. 

ja = er darf diese Tätigkeit durchführen

nein = er darf diese Tätigkeit nicht durchführen

 

HP

HPP

PB

GB

EB

Ich möchte (muss) eine staatliche Prüfung vor dem Gesundheitsamt ablegen mit dem Vorteil, dass ich dann „staatlich geprüft“ bin.

ja

ja

nein

nein

nein

Ich möchte später körperliche Erkrankungen behandeln (z.B. Rücken- oder Kopfschmerzen, Erkältungskrankheiten u.v.m.

ja

nein

nein

nein

nein

Ich möchte keine körperlichen Erkrankungen, nur leichtere seelische Erkrankungen behandeln (z.B. leichtere depressive Verstimmungen) und den seelischen Aspekt von körperlichen Erkrankungen (z.B. seelische Hilfe bei der Bewältigung von Krebserkrankungen).

ja

ja

nein

nein

nein

Ich möchte keine körperlichen und seelischen Erkrankungen behandeln aber Hilfestellung bei der Bewältigung von Alltagsproblemen geben (z.B. bei Schulproblemen von Kindern, Hilfe bei Partnerschaftsproblemen, Sexualberatung, Konfliktberatung)

ja

ja

ja

nein

nein

Ich möchte keine körperlichen und seelischen Erkrankungen behandeln sondern Hilfestellung zur Gesunderhaltung geben (z.B. Wohngifte, Kleidung, Kosmetik, Entspannungsmethoden)

ja

ja

ja

ja

nein

Ich möchte gesunden Menschen Ernährungstipps geben, die genau zu ihrem Typ passen.

ja

ja

ja

ja

ja

Welche Heilpraktikerschule ist die beste für mich?

Wir sind natürlich sicher, dass Sie bei uns gut aufgehoben sind. Dennoch möchten wir Sie ermutigen, dass nicht nur Ihr Bauchgefühl "ja" sagt, sondern Sie sich auch ganz bewusst für die für Sie beste Heilpraktikerschule entscheiden. Um Ihnen das zu erleichtern, finden Sie im Folgenden unseren Fakten-Check. Dort können Sie bei allen wichtigen Faktoren vergleichen, was die Isolde Richter Heilpraktikerschule im Vergleich zu anderen Schulen für die Heilpraktikerausbildung anbietet. Hier können Sie sich die Checkliste herunterladen.  

Welche Fernschul-Variante ist die beste für mich?

Sie sind sich unsicher, ob Sie lieber unsere Fernschule Individuell (FSI) oder die Online-Abendschule (OAS) buchen sollten? Die folgende Übersicht soll Ihnen dabei helfen, die passende Variante für Sie zu finden. Unsere Erfahrung zeigt, dass viele Schüler auch gerne das beste aus beiden Welten möchten und sowohl das E-Learning-Paket der FSI buchen als auch einmal wöchentlich im virtuellen Klassenverband der OAS lernen. Dank unserer schülerfreundlichen Vertrags- und Kündigungsbedingungen können Sie aber auch unproblematisch von der einen Variante in die andere wechseln. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne!  

 

FSI

OAS

Ich möchte meine Lernportionen selbst einteilen, da ich sehr diszipliniert bin.

ja

nein

Ich möchte von Woche zu Woche ein bestimmtes Lernhäppchen von meinem Dozenten bekommen, damit ich den notwendigen Druck zum Lernen habe.

nein

ja

Ich möchte wöchentlich donnerstagabends Unterricht haben.

nein

ja

Ich möchte im festen Klassenverband lernen

nein

ja

Ich möchte meine gesamte Ausbildungszeit selbst festlegen (1, 2 oder 3 Jahre)

ja

nein

Die gesamte Ausbildungszeit ist auf 2 Jahre festgelegt.

nein

ja

Ich möchte mit dem E-Learning-System lernen

Ja

nein*

*Kann aber dazu gebucht werden.

Was kostet die Heilpraktikerausbildung?

Sicherlich eine entscheidende Frage für Sie. Hier finden Sie daher eine Übersicht über die aktuellen regulären Kosten der Heilpraktikerausbildung an der Isolde Richter Schule (wir bieten öfters auch Aktionen an – halten Sie die Augen offen!).

Egal für welche Variante Sie sich entscheiden, können Sie sicher sein, dass Sie für Ihr Geld nicht einfach einen Videokurs oder Lernhefte erhalten, sondern Sie bekommen

  • eine persönliche Betreuung durch Ihre Dozenten
  • nehmen an interaktiven Live-Schulungen wie im richtigen Unterricht teil
  • bekommen alle zwei Monate ein kostenloses Coaching in der Schulung "Zielorientiertes Lernen & Selbstmotivation",
  • erhalten stets aktualisierte Lern-Materialien, die dem aktuellen Stand der Wissenschaft und Gesetzeslage entsprechen,
  • tauschen sich mit Ihren Dozenten und Mitschülern im (geschützen) Forum aus und
  • können virtuelle Lerngruppen bilden – die Schule stellt Ihnen die technische Plattform hierfür kostenlos zur Verfügung.

Ebenfalls von Vorteil für Sie: Sie müssen den Betrag nicht im Gesamten bezahlen, sondern in erschwinglichen Monatsraten. Dank unserer komfortablen Kündigungsfristen müssen Sie auch nicht fürchten, einen großen Geldbetrag verschenkt zu haben, da Sie nur für die Zeit zahlen, in der Sie auch an unserer Schule gelernt haben.  

Zusätzlich haben Sie evtl. die Möglichkeit, sich die Ausbildung an unserer Schule bezuschussen zu lassen. Mehr dazu finden Sie hier

Wie lange dauert die Heilpraktiker-Ausbildung?

Diese Frage lässt sich nicht mit einer klaren, allgemeingültigen Antwort beantworten, denn viele Faktoren tragen dazu bei: Haben Sie medizinische Vorkenntnisse? Wie viel Zeit können Sie pro Woche neben Arbeit und privaten Verpflichtungen in die Ausbildung investieren? Wie viel Zeit nehmen zusätzliche Therapie-Ausbildungen in Anspruch? All das hat einen großen Einfluss auf die Ausbildungsdauer. Insgesamt brauchen die meisten Absolventen zwischen zweieinhalb und fünf Jahren. 

Aus unserer Erfahrung können wir Ihnen jedoch das Sprichtwort "Gut Ding will Weile haben" ans Herz legen: Geben Sie sich Zeit, fundierte Kenntnisse – idealerweise auch bereits zur ein oder anderen Therapiemethode – zu erwerben und rechnen Sie auch Zeit für eine ausreichende und Erfolg versprechende Prüfungsvorbereitung ein.

Um möglichst zügig und geordnet die Ausbildung zu absolvieren und auch bei Motivationstiefs bei der Stange zu bleiben, empfiehlt es sich, entweder den Dienstagabend-Kurs in unserer Präsenzschule oder die Online-Abendschule zu besuchen, wo Sie sich im wöchentlichen Rhythmus treffen und alle relevanten Themen nacheinander mit Ihren Dozenten durcharbeiten. 

Wie lerne ich in der Fernschule Injektion und Blutabnahme?

Wir bieten all unseren Schülern mehrmals pro Jahr einen mehrtägigen Praxis-Kurs mit dem Arzt Dr. Ingo Heine-Hammermeister in unseren Räumlichkeiten der Tagesschule in Kenzingen. Dabei erlernen Sie für die Prüfung und spätere Praxis Untersuchungstechniken, Anamnese und Injektionstechniken. 

Sollte Ihnen die Anfahrt nach Kenzingen zu weit sein, empfiehlt es sich, bei Ihnen in der Nähe einen "Spritzenkurs" zu belegen, wo Sie sich die entsprechenden Kenntnisse aneigenen können. 

Ist es sinnvoll bereits während der Heilpraktiker-Ausbildung Therapiemethoden zu erlernen?

Unserer Erfahrung nach: Ja!

Machen Sie ausschließlich die Heilpraktikerausbildung, legen erfolgreich die Prüfungen ab und dürfen nun die Heilkunde ausüben, fehlen Ihnen aber die Kenntnisse, um Ihr Wissen über die menschliche Anatomie und Physiologie sowie die verschiedenen Pathologien therapeutisch anwenden zu können. Und möchten Sie in Ihrer Praxis beispielsweise homöopathisch, anthroposophisch oder nach den Regeln der Traditionellen Chinesischen Medizin arbeiten, nehmen diese Ausbildungen mehrere Monate bis Jahre in Anspruch. 

Zudem zeigt sich, dass das Erlernen von Therapiemethoden, die Sie begeistern, sehr zur Motivation in der Heilpraktikerausbildung beiträgt. Denn nur wenn Sie die Heilpraktiker-Ausbildung mit der Prüfung erfolgreich abschließen, dürfen Sie auch mit Ihrer favorisierten Methode Menschen therapieren. Zudem erleichtert es manchmal das Verständnis des Lernstoffs der Heilpraktiker-Ausbildung, da Sie weitere Verknüpfungspunkte bekommen.

Wir ermutigen Sie also, sich ein gutes Verhältnis an ausgewählten Therapie-Ausbildungen, für die Ihr Herz schlägt und der Heilpraktiker-Ausbildung aufzubauen.   

Welche Therapie-Methoden soll ich später anbieten?

Das ist eine sehr individuelle Entscheidung. Sie können sich der Beantwortung analytisch nähern: In Ihrem Wohnort gibt es bereits drei erfolgreiche Heilpraktiker, deren Fokus auf einer bestimmten Therapiemethode liegt? Dann ist es vielleicht eine gute Idee, sich eine andere Methode zu suchen, mit der Sie sich von den (künftigen) Kollegen abheben. 

Wichtig ist aber vor allem, dass Sie sich für Ihre Therapiemethode begeistern, dass Sie dahinter stehen und diese Überzeugung und Begeisterung auch Ihren Patienten vermitteln können. Dabei ist es unerheblich, ob Sie sich eher von Therapien im Bereich der Energetik und Esoterik angezogen fühlen oder eher in einer fast schon schulmedizinisch orientierten Naturheilkunde zuhause sind. 

An unserer Schule bieten wir Ihnen mit ausgezeichneten Dozenten eine große Bandbreite an hochwertigen Ausbildungen, die Sie ideal mit Ihrer Heilpraktiker-Ausbildung kombinieren oder auch danach noch besuchen können. Klicken Sie sich durch unserer vielfältiges Kursangebot oder schauen Sie sich die Vorstellungen der Ausbildungen auf unserem YouTube-Kanal an. Sie werden bestimmt eine Therapierichtung finden, die Sie anspricht und erfahrungsgemäß ergibt sich dadurch dann Schritt für Schritt Ihr Therapie-Angebot. 

Kann ich von meiner Heilpraktikerpraxis leben?

Es gibt unzählige Heilpraktiker, die zeigen, dass das möglich ist. Auch in unserem Forum können Sie Erfolgsgeschichten ehemaliger Schüler nachlesen. Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg Ihrer Praxis sind fundierte Kenntisse in Anatomie und Pathologie sowie die Beherrschung Ihrer Therapiemethoden. Hinzu kommen die sichere Anwendung und Abrechnung nach GebüH und eine zu Ihrer Zielgruppe passende Patientenansprache. Mit unseren Seminaren helfen wir Ihnen zu einem erfolgreichen Praxisstart:

Natürlich gehört am Anfang auch ein bisschen Geduld dazu, bis man einen entsprechenden Patientenstamm aufgebaut hat. Hierzu kann es günstig sein, schon während der Ausbildung zum Heilpraktiker eine Beratungspraxis zu etablieren (beispielsweise als Ernährungs- oder Gesundheitsberater, psychologischer Berater oder Bachblütenberater). Ebenfalls empfehlenswert kann es sein, zu Beginn die Heilpraktikerpraxis nebenberuflich zu betreiben, bis sie sich trägt und Ihnen ein ausreichendes Auskommen beschert. 

Ich wohne im Ausland. Kann ich trotzdem die Heilpraktiker-Ausbildung machen?

Selbstverständlich! Wir hatten schon viele Schüler, die aus dem Ausland an unserer Fernschule gelernt haben. Lediglich für den Skriptversand fallen gesonderte Versandkosten an. 

Beachten Sie jedoch bitte die jeweilige Gesetzeslage zur Ausübung der Heilkunde in Ihrem Land. Die Heilpraktiker-Ausbildung an der Isolde Richter Heilpraktikerschule bereitet die Schüler auf die amtsärztliche Überprüfung an den Gesundheitsämtern nach der jeweils aktuellen deutschen Gesetzgebung vor.