Irisdiagnose - Das Rezept aus dem Auge

Krankheitsneigungen und Therapieansätze erkennen

Webinar (Online-Ausbildung) mit Zertifikat

Erlernen Sie die Kunst der Irisdiagnose und nutzen Sie für Ihre tägliche erfolgreiche Praxisarbeit dieses detaillierte System, das Ihnen wichtige Hinweise zu genetischen Anlagestärken und -schwächen sowie der Konstitution Ihrer Patienten liefern kann.

Der Vorteil: So können Sie einen weiteren wichtigen Faktor bei der Erstellung eines ganzheitlichen Therapieplans berücksichtigen.

Kursziel

Nach der Ausbildung werden Sie in der Lage sein, die individuelle Konstitution, Disposition und Diathese (Krankheitsneigung) eines Menschen zu bestimmen und daraus ein individuelles Basistherapiekonzept zu entwickeln.

Kursinhalt

Im Kurs erlernen Sie die theoretischen Hintergründe der Iridologie und welche Zusammenhänge zwischen dem Erscheinungsbild der Iris und der Konstitution und Anlage des Menschen bestehen.

1. Termin

  • Historische Hintergründe zur Iridologie
  • Anatomie und Physiologie des Auges
  • Embryologie und Iridologie: Wie erklären sich die Zusammenhänge und wie ergeben sich hieraus reproduzierbare Aussagen zu Konstitution, Disposition und Diathese?
  • Zonen- und Regioneneinteilung der Iris   

2. Termin

Grundlagen der Konstitution, Disposition und Diathese des Menschen anhand der spezifisch iridologischen Hinweise, die sich aus Farbe und Struktur ergeben. Daraus ergibt sich das "Rezept aus dem Auge".

3. Termin

Vertiefung des Wissens der Konstitution, Disposition und Diathese
Iristraining: Wie gut ist Ihr Wissen bis jetzt?

4. Termin

Pigmentlehre: Grundlagen der Pigmententstehung und ihr Bezug zu Anlageschwächen.

5. Termin

Vertiefung Pigmentlehre
Achsenlehre / Verbindungslinien

6. Termin

Reflektorische Zeichen
z. B.:  Reizradiäre, Reizfasern, Tophi

Infovideo zum Kurs

Allgemeine Kursinformationen

Dozent:  Kay Uwe Kämmerer
Heilpraktiker

Adressaten: Heilpraktiker, Heilpraktikeranwärter, Ärzte

Termine und Uhrzeit: Die Schulungen können Sie wahlweise als Live-Webinar besuchen oder ganz individuell die Schulungsmitschnitte nutzen!

  • 6 Termine à 2 Std.
  • Mittwoch, 19.09.2018, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
  • Mittwoch, 26.09.2018, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
  • Mittwoch, 10.10.2018, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
  • Mittwoch, 24.10.2018, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
  • Mittwoch, 31.10.2018, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr
  • Mittwoch, 07.11.2018, 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Preis des Kurses: 200 €

Veranstaltungsort: Ihr heimischer PC auf der GotoWebinar Plattform. Bitte nutzen Sie den Direktlink im E-Learning.

Skript: Kein Skript.

Begleitmaterialien: Die Vortragsfolien werden am Kurstag nach der jeweiligen Schulung als Download im E-Learning zur Verfügung gestellt.

Literaturempfehlungen erhalten Sie im Webinar.

Aufzeichnungen/Mitschnitte: In unserem E-Learning-System stehen Ihnen die Mitschnitte der Schulungen bis 6 Monate nach dem letzten Termin zur Verfügung.

Fachfortbildung: Nach Besuch des Kurses erhalten Sie einen kostenlosen Fachfortbildungsnachweis unserer Schule; Sie können sich diesen in unserem E-Learning-Portal selbst als PDF-Dokument herunterladen und ausdrucken!

Seminarprüfungen: Der Prüfungszeitraum beginnt ca. 2 Wochen nach dem letzten Unterrichtstermin. Die Prüfung wird online durchgeführt. Es ist keine Anreise erforderlich.

Zertifikate: Mit erfolgreichem Abschluss der gesamten Ausbildung kann das Zertifikat "Irisdiagnose" erworben werden. Voraussetzung ist die Teilnahme an allen Online-Schulungen (bzw. Aufzeichnungen) sowie das Bestehen der Online-Abschlussprüfung.

PDF: Weitere Informationen zu Prüfung und Zertifikat

Teilnehmer: min. 20, max. 99

Bepunktung: Bonuspunkte: 10, Fachfortbildungspunkte: 32

Hintergrundinformationen

Was ist Irisdiagnose?

Getreu dem Motto "Rezept aus dem Auge" praktizieren seit Jahrhunderten weltweit "Iridologen" erfolgreich die Iridologie.

Entgegen aller Widerstände überwiegen die Empirie und die daraus resultierenden, positiven Behandlungsverläufe der Iridologen.

Die Iridologie ermöglicht es dem erfahrenen Behandler die individuell konstitutionellen – dispositionellen Anlagen des Patienten zu erfassen und darauf aufbauend eine individuelle, üblicherweise komplexhomöopathische Therapie festzulegen.

Iridologisch erfasste Informationen ermöglichen es die Reaktionslage des Patienten zu erfassen, mögliche, sinnvolle sogenannte Entgiftungsstrategien (Fokus; Lymphe, Leber-Galle, Niere, Darm, Haut) festzulegen und individuelle Unterstützungsmaßnahmen am „Locus minoris resistenciae“ anzusetzen.

Die Vorteile, die sich dadurch ergeben sind unter anderem

  • bessere allopathische Medikamenten compliance,
  • Optimierung der Selbstheilungskräfte (Reckeweg)
  • und nicht zuletzt eine messtechnisch erfassbare (z.B. Laborparameter) und objektiv beurteilbare Verbesserung eines bestehenden Symptombildes.